TATTOOENTFERNUNG MIT LASER

Entfernung von Tätowierungen mit Laser in Kärnten

Mit unserem modernen, in Deutschland hergestellten, gütegeschalteten Nd:YAG-Lasergerät der neuesten Generation können wir Tätowierungen in wenigen Sitzungen entfernen, bzw. für ein Cover-up aufhellen.


Wie funktioniert die Tattooentfernung mit Laser eigentlich?

Beim Tätowieren werden Farbpigmente in die Haut eingebracht, die vom Körper als Fremdkörper erkannt und deshalb nach einiger Zeit von Kollagenfasern umschlossen werden und die wir uns als Konglomerat von kleinen Kügelchen vorstellen können. Diese abgekapselten Farbpigmente werden vom körpereigenen Abwehrsystem nicht mehr als Fremdkörper wahrgenommen, bzw. können wegen ihrer Größe nicht abgebaut werden. Dadurch erhält man eine permanente Tätowierung. Bei der Tattooentfernung mit Laser werden diese Farbkügelchen mit hochenergetischem Laserlicht beschossen und dadurch in viele kleinere Fragmente aufgesplittert, die dann wieder von körpereigenen Abwehrzellen, den Makrophagen (= Fresszellen) aufgenommen und über das Lymphsystem abtransportiert werden können.

Dabei muss man sich vorstellen, dass diese Laserimpulse nur wenige Milliardstel Sekunden (= Nanosekunden) lang sind und die gesamte Energie des Lasers in dieser kurzen Zeit freigesetzt wird. Durch diese extrem kurze Einwirkzeit können unerwünschte Wirkungen am umgebenden Gewebe weitgehend vermieden werden. Unmittelbar nach der Laserbehandlung kommt es zu einer Rötung und Schwellung der behandelten Hautareale (in etwa vergleichbar mit einem starken Sonnenbrand) und unter Umständen können kleine, punktuelle Blutungen auftreten, die durch austretende Pigmentteilchen verursacht werden. Später kann sich eine Kruste (Schorf) bilden, die von selbst abheilt und nicht abgekratzt werden darf (Gefahr der Narbenbildung).


Worauf muss man achten, wenn man sich für eine Laser-Tattooentfernung entscheidet?

Vor der Behandlung sollte man das Hautareal vor direkter UV-Strahlung (Sonne oder Solarium) schützen. Bei stark gebräunter Haut empfehlen wir vor der Behandlung eine Wartezeit von 10-14 Tagen einzuhalten, in der die Haut keiner Sonnenstrahlung ausgesetzt werden darf. Bei Haarwuchs auf dem zu behandelnden Gebiet ist vor der Behandlung eine Rasur erforderlich. Während und nach der Laserbehandlung wird die Haut mit einem Cool-Pad gekühlt, wodurch die Schmerzen etwas gelindert werden und die Hautreaktion abgeschwächt wird (Rötung und Schwellung). Wir empfehlen, das behandelte Hautareal trocken und sauber zu halten und in den ersten Tagen nach der Behandlung mit einem Antiseptikum zu desinfizieren (z. B. Kodan® oder Octenisept®) und anschließend mit einer Mullkompresse abzudecken. Bitte auf keinen Fall luftdicht abschließen. Zur Nachbehandlung empfehlen wir die Anwendung von Herbal Aloe Gel, das die Heilung der Haut und den Abtransport der Farbpigmente unterstützt. Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Therapie den Besuch von Schwimmbädern oder Saunen, Duschen ist erlaubt. Unbedingt vermieden werden muss die UV-Bestrahlung des behandelten Bereichs, d. h. keine Sonnenbäder oder Solariumbesuche! Falls Sie in die Sonne gehen, decken Sie das Hautareal ab (z. B. mit Kleidung oder einem Pflaster) und verwenden Sie einen Sun-Blocker mit hohem Lichtschutzfaktor (40+). Andernfalls kann es durch die erhöhte Lichtempfindlichkeit der behandelten Haut zu Pigmentstörungen kommen, die das ästhetische Ergebnis der Behandlung beeinträchtigen können.


Wie lange dauert die Entfernung einer Tätowierung mit Laser?

Die Entfernung einer Tätowierung mit Laser hängt von sehr vielen, voneinander unabhängigen Faktoren ab, weshalb eine genaue Angabe der Behandlungsdauer kaum möglich ist. Meist sind für Laientätowierungen weniger Behandlungen erforderlich, als für Profi-Tattoos. Wichtige Faktoren sind die Einstichtiefe, die Zusammensetzung der Tattoo-Farbe und die Menge der in die Haut eingebrachten Farbpigmente. Nach der ersten Laserbehandlung muss man eine gewisse Zeit abwarten, damit sich zum Einen die Haut wieder erholen kann und zum Anderen die zerkleinerten Farbpigmente von den Makrophagen abtransportiert werden können. Deshalb wiederholt man die Behandlungen normalerweise in Abständen von 4-6 Wochen. Bei jeder Behandlung wird eine neue Pigmentschicht mit dem Laserlicht beschossen und das Tattoo bleicht von Mal zu Mal mehr aus. Bei Profi-Tattoos werden mehr Farbpigmente tiefer in die Haut eingebracht, als bei Laientätowierungen. Deshalb dauert die Behandlung von Profi-Tattoos im Normalfall auch länger, man geht von durchschnittlich 6-10 Sitzungen aus, im Gegensatz zu 4-8 bei Laientattoos (das sind aber wirklich nur durchschnittliche Angaben, es gibt große individuelle Unterschiede!). Das heißt, dass die Tattooentfernung eine langwierige Prozedur ist, für die man viel Geduld aufbringen muss.


Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich ein Tattoo entfernen lassen will?

Diese Frage ist ähnlich schwierig zu beantworten, wie die Frage nach der Behandlungsdauer. Man kann ja auch schlecht die Frage stellen: "Was kostet ein Tattoo?" Auch bei den Kosten müssen viele individuelle Faktoren berücksichtigen werden, die eine pauschale Preisangabe unmöglich machen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, einen Termin für ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch bei uns zu vereinbaren, in dessen Rahmen wir Ihnen nach Begutachtung des zu entfernenden Tattoos ein konkretes und verbindliches Angebot machen und Sie können dann - gerne auch nach einer Bedenkzeit - Ihre Entscheidung treffen. Als Anhaltspunkt kann folgende Information dienen: die Laserbehandlung eines Tattoos mit einer Größe von bis zu 10 cm2 kostet bei uns 60,- Euro (pro Sitzung).


Ergebnisse von Laser-Tattooentfernungen in unserer Ordination

Unser Beispiel zeigt die eindrucksvollen Ergebnisse der Entfernung eines Laien-Tattoos nach nur drei Behandlungen!

Laien-Tattoo vor der ersten Behandlung
Vor der ersten Behandlung
Laien Tattoo 4 Wochen nach der ersten Behandlung
Nach einer Behandlung
Laien-Tattoo nach der zweiten Behandlung
Nach zwei Behandlungen
Laien-Tattoo vor der ersten Behandlung
Nach drei Behandlungen